Woher kommt unsere Kleidung?

Media

Mit der Ausstellung "Schmutzige Wäsche – Woher kommt unsere Kleidung?" zeigt Greenpeace Wuppertal die Folgen der globalisierten Textilherstellung für Mensch und Umwelt.
Bis vor wenigen Jahrzehnten war das Bergische Land ein Zentrum der weltweiten Textilindustrie. Während sich in unserer Region die Arbeits- und Umweltbedingungen seit dem 19. Jahrhundert allmählich verbesserten, wanderten immer mehr Betriebe aufgrund steigender Kosten ins Ausland ab. Wir kaufen immer größere Mengen importierter Mode zu günstigen Preisen.
Heute verschmutzen giftige Textilchemikalien die Flüsse in den Produktionsländern und gefährden die Gesundheit der Arbeiter/innen und Verbraucher/-innen.
Schädliche Substanzen, die u.a. in Outdoorkleidung zum Einsatz kommen, sind nicht abbaubar und verbreiten sich dadurch weltweit.
Tipps zum umweltfreundlichen und fairen Kleiderkauf zeigen einen Ausweg. Mit unserer Kleidertauschbörse am Donnerstag, dem 07.12, von 14 Uhr bis 20 Uhr auf der AStA-Ebene können Sie direkt einen Tipp von uns umsetzen – nämlich sich mit gebrauchter Kleidung neu einzukleiden statt neue Kleidung zu kaufen.

Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich!

 

Publikationen

Tags